Filmischer Rückblick auf den 15. Konfliktmanagement-Kongress, der Mitte September in Hannover stattfand. Das Motto lautete „Vielfalt und Entwicklung“.

Der aktuell auf YouTube hochgeladene Film gibt einen kurzen Überblick über das Geschehen des diesjährigen Kongresses, mit Stimmen der Kongressteilnehmer.
Gastgeberin des Konfliktmanagement-Kongresses und Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza: „Die Zeit ist reif: Knapp 40 Jahre nach den ersten Debatten über Alternativen zum klassischen Gerichtsverfahren und nach rund 20 Jahren Mediationsentwicklung in Deutschland lohnt eine wissenschaftstheoretische Einordnung des Themas. Die ersten Schritte sind bereits gemacht. So mehren sich die Anzeichen für eine Integration der Mediation in die justizielle Verfahrensdogmatik, aber auch für eine Professionalisierung der Mediationsforschung. Nicht zuletzt im Lichte der Evaluierung des Mediationsgesetzes möchte ich auf die Rolle des Staates bei der Mediationsentwicklung aufmerksam machen. Die Justiz hat zwar wenig Anlass, neben ihrem Kernangebot alternative Streitlösungen zu finanzieren. Sie tut jedoch gut daran, die Möglichkeiten der Mediation im bzw. vor einem Gerichtsverfahren zu nutzen.“ Getreu dem Motto „Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie“ (Ernst Ferstl) bieten das Niedersächsische Justizministerin und die Leibniz Universität Hannover alljährlich ganz „praktisch Innovation und methodische Bereicherung“ an.

Kalendernotiz für 2019: Der 16. Konfliktmanagement-Kongress wird vom 06. bis 07. September 2019 in Hannover stattfinden.

Quelle: Niedersächsisches Justizministerium