Nach dem theoretischen Aufschlag der letzten Edition 2018/2019 wendet sich das aktuelle „Jahrbuch Mediation 2019/2020“ der Praxis zu. Im Mittelpunkt stehen reale Konflikte und Spannungslagen, zu deren Lösung eine Mediation bzw. meditative Vermittlung zum Einsatz kam oder den Beteiligten als Lösung aussichtsreich erschien oder erscheint. Das neue Jahrbuch Mediation des Hagener Wissenschaftsverlags (HWV) bietet damit eine Sammlung aktueller Fälle, die Mediation in ihrer gelebten Form anschaulich machen.

Call for Reports: Senden Sie Fälle für das Jahrbuch Mediation 2019/2020

Neben bekannten Ereignissen soll auch über unbekannte, anonymisierte Konfliktmittlungen berichtet werden, sofern sich an ihnen etwas Bezeichnendes verdeutlichen lässt. Eine vollständige, schulmäßige Mediation wird nicht vorausgesetzt. Abweichungen im Vorgehen müssen allerdings ausreichende, klar auf die Grundform hinweisende Strukturähnlichkeit aufweisen.
Ob die Situation endgültig befriedet wurde oder es dabei blieb, einen konstruktiven Prozess in Gang zu bringen oder auch nur ernsthaft zu erwägen, spielt keine Rolle. Berichtenswert ist grundsätzlich jedes Ereignis, bei dem die Beteiligten die Idee der Mediation mit einer konkreten konfliktären Lage verknüpfen. Die bloß abstrakte Erwägung, wo Mediation oder bestimmte Tools oder Verfahren zum Einsatz kommen könnten, reicht hingegen nicht aus!

I. Zur Situation – Eignung – Chancen

Würden Sie in dieser Lage eine Mediation oder eine andere Art der meditativen Vermittlung empfehlen?

II. Zum Vorgehen – Lösungswege

Auf welche Weise könnte bzw. konnte man diese Streitlage befrieden?

  • Welchen Ansatz, welche Werkzeuge oder Verfahren sehen Sie hier als besonders hilfreich an?
  • Wo vermuten Sie Hindernisse für eine Einigung?
  • Gibt es besondere Argumente, die in diesem Fall die Beteiligten für eine meditative Lösung gewinnen können bzw. konnten?

III. Generalisierung

Was macht diese Situation exemplarisch? Was ist an diesem Fall kennzeichnend für unser Streitverhalten, für den derzeitigen Stand der Mediation und die Verbreitung mediativer Gedanken?

IV. Autorenverzeichnis: Die Autorinnen und Autoren werden mit ihren Organisationen in ein Verzeichnis aufgenommen, das am Ende des Jahrbuchs veröffentlicht wird.

Redaktionsschluss: Mitte September 2019;

Geplanter Erscheinungstermin ist Dezember 2019.

Wir freuen uns über Ihre Berichte! Schicken Sie uns Notizen, Dokumentationen oder eine journalistische Reportage. Einsendungen richten Sie bitte an kontakt@hwv-verlag.de!